Photo

Dienstag, 9. Oktober 2018

Der Teufel verfügt über keine Kraft oder Macht über den gläubigen Menschen, der zur Kirche geht, an der Beichte, der Kommunion teilnimmt - Hl. Paisios vom Berg Athos, Griechenland (+1994)


HL. PAISIOS VOM BERG ATHOS


Hl. Paisios vom Berg Athos, Griechenland (+1994):

"Der Teufel verfügt über keine Kraft oder Macht über den gläubigen Menschen, der zur Kirche geht, an der Beichte, der Kommunion teilnimmt. Der Teufel bellt solch einen Menschen nur an, gleich einem zahnlosen Hund. Er hat jedoch eine große Macht über den ungläubigen Menschen, der ihm Kraft über sich gab. Solch einen Menschen kann der Teufel auch totbeißen – in diesen Fällen hat er Zähne und quält den Unglücklichen. Die Macht des Teufels, mit welcher er über die Seele verfügt, entspricht den Rechten, die sie ihn über sich gibt".

Quelle:

Samstag, 6. Oktober 2018

Niels Christian Hvidt, Das Wunder des Heiligen Feuers von Jerusalem


CHRIST IS RISEN! INDEED, HE IS RISEN!


Niels Christian Hvidt, 

Das Wunder des Heiligen Feuers von Jerusalem

Quelle:

http://www.holyfire.org

http://www.holyfire.org/file/Deutsh_Das_Wunder_des_Heiligen_Feuers.htm

HOLY FIRE

"Am Heiligen Samstag sammeln sich die Gläubigen in großenGruppen in der Grabeskirche, da an diesem Tag Feuer vom Himmel herabkommt unddie Lampen in der Kirche entzündet." So liest man in einem der vielenOsterreiseführer des Heiligen Landes.

"Das Wunder des heiligen Feuers" ist den orthodoxen Christen als das"größte aller christlichen Wunder" bekannt. Es findet jedes Jahr zur selben Zeit, aufdie selbe Art und am selben Ort statt. Von keinem anderen Wunder ist bekannt,dass es mit einer solchen Regelmäßigkeit und für so einegroße Zeitspanne geschieht. Man kann über dieses Wunder bereits inQuellen aus dem achten Jahrhundert lesen. Das Wunder ereignet sich in derGrabeskirche in Jerusalem, für Millionen von Gläubigen der heiligsteOrt auf der Erde. Die Grabeskirche selbst ist ein rätselhafter Ort.Theologen, Historiker und Archäologen nehmen an, dass die Kirche sowohlGolgatha, den kleinen Hügel, auf dem Jesus Christus gekreuzigt wurde, alsauch das "neue Grab", nahe bei Golgatha, wo sein Leichnam, wie in